MINISTERPRÄSIDENT STEPHAN WEIL IN UCHTE

 


Stephan Weil im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aus der Samtgemeinde Uchte...

 

Am 06. September 2013 besuchen der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und der Bundestagskandidat der SPD Christoph Lanzendörfer den Flecken Uchte. Damit folgen sie einer Einladung des SPD Ortsvereins Uchte. Nach einem offiziellen Empfang im Rathaus Uchte werden die Politiker ab 18:45 Uhr im Restaurant Bürgerwald erwartet. Hier stellen sie sich den Fragen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Daseinsvorsorge im ländlichen Raum oder wie kann eine Region mit dem Älterwerden wachsen?“.

Der SPD Ortsverein setzt sich schon seit längerem mit der Thematik und den Auswirkungen des Demographischen Wandels sowie dem Aktionsprogramm „Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) regionale Daseinsvorsorge“ aus einander. MORO ist ein vom Bund aufgelegtes Aktionsprogramm um herauszufinden, wie die Sicherung der Daseinsvorsorge unter dem Aspekt des demografischen Wandels unserer Gesellschaft funktionieren kann.
„Das wir als Region Mitte Niedersachsen, als eine von 21 Modelregionen unter insgesamt 156 Teilnehmern, ausgewählt wurden ist schon als positives Signal und Chance zusehen“, ist sich Uwe Lohmeyer sicher. Doch zur Daseinsvorsorge gehört weit mehr als die Sicherung der medizinischen Versorgung, der Schaffung von Mobilität und dem Entgegenwirken von Gebäudeleerständen. Zu einer erfolgreichen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum gehört die zwingend notwendige Stärkung des Mittelstandes zur Sicherung der Arbeitsplätze, sehr gute Bildung für Kinder und Jugendliche, sowie ein würdiges Betreuungsangebot im Alter.

Welche Einflussfaktoren hat die Landespolitik langfristig auf die Bemühungen und welchen Standpunkt vertritt der SPD Bundestagskandidat? Diese und weitere Fragen sollen am 06. September 2013 ausführlich erörtert werden. Deshalb lädt der SPD Ortsverein Uchte zur offenen Diskussionsrunde mit Stephan Weil und Christoph Lanzendörfer sowie Kommunalpolitikern aus der Region ein.

„Ich möchte Politik für und mit den Menschen aus unserer Region machen, deshalb ist mir der Dialog insbesondere zu diesem wichtigen Thema ein besonderes Anliegen“, kommentierte Christoph Lanzendörfer die Einladung zur Diskussionsrunde mit Stephan Weil.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.