SPD-Abteilung Uchte berät Ergebnisse der Klausurtagung „Zukunftsprojekt Flecken Uchte“

 



Am Dienstag, den 18.02.2014 fand in der Gaststätte-Grote Dammeyer die Mitgliederversammlung der SPD-Abteilung Uchte statt...




 





Auf der Versammlung wurden die Ergebnisse der Klausur-tagung der Gruppe SPD/Grüne des Rates des Fleckens Uchte vorgestellt.




Die Mitglieder der Gruppe SPD/Grüne haben sich in einer zweitägigen Klausurtagung in der Heimvolkshochschule in Loccum am letzten Wochenende den zukünftigen Herausforderungen des Fleckens Uchte gewidmet. Dabei hat sich an den beiden Tagen gezeigt, dass die Herausforderungen vielschichtig sind.

Wie schaffen wir es unter zunehmenden Druck der gesellschaftlichen Veränderungen und demografischen Entwicklungen – hier vor allem die Bevölkerungsrückgänge - einen qualitativ hochwertigen Lebensraum für alle Einwohnerinnen und Einwohner zu schaffen? Wie schaffen wir es die Angebote, die unser Flecken bietet, zukünftig zu erhalten und weiterhin allen offen und zugänglich zu halten? Damit gemeint sind nicht nur die kommunalen Angebote wie Schulen, Kindergärten, Freibad, Sportstätten, Freizeit, Kultur und den Dienstleistungen des Rathauses, sondern auch Leistungen der privaten Wirtschaft, wie die Einkaufsmöglichkeiten für Dinge des täglichen und mittelfristigen Bedarfs, Banken und die ärztliche Versorgung. Neben diesen beiden Säulen gilt es die ehrenamtlichen Angebote in den Vereinen und Feuerwehren aufrecht zu erhalten. Die Dörfer leben davon. Daher gilt es diese Strukturen zu erhalten.

Junge Menschen und Familien zu halten oder sogar zum Zuzug zu bewegen, wird eine der Herausforderungen sein. Wie schaffen wir es, den zukünftigen frei werdenden Wohnraum auch wieder nutzbar zu machen, vor allem für diese jungen Menschen? Die Erreichbarkeit von Arbeitsplätzen und Schaffung der Voraussetzungen, dass neue Arbeitsplätze entstehen können, wird dabei ein ganz wichtiger Faktor sein.

Alles wird der Flecken Uchte nicht alleine schaffen, so dass die Ressourcen aller Beteiligten gesellschaftlichen Gruppen mit eingebunden werden müssen. Der Flecken muss aber Anreize schaffen und mit Zukunftsprogrammen die weitere Entwicklung steuern. Diese Programme werden Geld kosten und müssen dort eingesetzt werden, wo sie den meisten Effekt erbringen.

Die Ergebnisse dieser Klausurtagung wurden von den Mitgliedern intensiv diskutiert. Unter der Versammlungsleitung des Vorsitzenden Uwe Lohmeyer verständigte man sich darauf, noch kleine Bausteine zu ergänzen, die dann in der Ratsgruppe SPD/Grüne mit in die Ergebnissliste aufzunehmen sind. Einstimmig verabschiedete die Versammlung die Ergebnisse der Klausurtagung. Möglichst zügig soll nun die Öffentlichkeit über das „Zukunftsprojekt Flecken Uchte“ informiert werden.

Auf der Mitgliederversammlung wurde der jetzige Vorstand bestätigt. Besonders erfreulich ist die Bereitschaft zweier neuer junger Mitglieder, Helge Müller und Jan Volkmann, im Vorstand mit zu arbeiten.
Folgende Personen wurden in den Vorstand gewählt: Uwe Lohmeyer (Vorsitzender), Volker Barg (stellv. Vorsitzender), Julian Finze (Schriftführer), Henning Sauer (Kassierer), Helge Müller (Beisitzer), Jan Volkmann (Beisitzer).

Kassenprüfer bleiben Klaus Seidemann und Peter Westermann.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.